Psychische Erkrankungen
Die 3 häufigsten psychischen Erkrankungen sind Ängste, Depressionen und Alkoholsucht. © – Motivationswelten

 

1. Definition

Unter einer psychischen Erkrankung (auch psychische Störung genannt) versteht man eine deutliche Abweichung des Verhaltens, des Denkens, des Fühlens und der Wahrnehmung.

 

2. Synonyme und offizielle Bezeichnung

Die offizielle Bezeichnung ist psychische Störung. Die Begriffe psychische Erkrankung und psychische Krankheit werden nicht verwendet, weil man verhindern möchte, dass Betroffene in ein negatives Licht gerückt werden. (Siehe: Stigmatisierung).

 

3. Liste mit psychischen Störungen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt ein internationales Klassifizierungssystem für medizinische Diagnosen heraus. Das so genannte ICD wird weltweit anerkannt und verwendet.

ICD: International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems. Deutsch: Internationale statistische Klassifikation von Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme.

Die aktuelle Version ist die ICD-10. In diesem Jahr (2018) soll aber die neue Version ICD-11 erscheinen.

Das fünfte Kapitel des ICD-10 richtet sich an psychische Störungen.

Alle psychischen Störungen werden in 11 Kategorien eingeteilt. Eine Liste mit allen psychischen Störungen einer Kategorie findest du wenn du die jeweilige Kategorie anklickst. Da diese Auflistung für Anfänger etwas unübersichtlich sein kann, findest du weiter unten noch eine Liste mit den häufigsten psychischen Erkrankungen.

Die 11 Kategorien psychischer Krankheitsbilder:

  1. Organische, einschließlich symptomatischer psychischer Störungen
  2. Psychische und Verhaltensstörungen durch psychotrope Substanzen
  3. Schizophrenie, schizotype und wahnhafte Störungen
  4. Affektive Störungen
  5. Neurotische, Belastungs- und somatoforme Störungen
  6. Verhaltensauffälligkeiten mit körperlichen Störungen
  7. Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen
  8. Intelligenzminderung
  9. Entwicklungsstörungen
  10. Verhaltens- und emotionale Störungen mit Beginn in der Kindheit und Jugend
  11. Nicht näher bezeichnete psychische Störungen

 

3.1. Die häufigste psychische Erkrankungen/Störungen bei Frauen

  1. 22,6% Angststörungen (22,6% aller psychischen Störungen bei Frauen haben mit Angst zu tun)
  2. 14,5% Depression (11,4% unipolare Depression, 3,1% manisch-depressive-Erkrankung)
  3. 4,9% Somatoforme Störung
  4. 4,2% Zwangsstörungen
  5. 3,9% Alkoholsucht
  6. 3,8% posttraumatische Belastungsstörung
  7. 3% Psychosen
  8. 2% Medikamentenmissbrauch
  9. 1,1% Magersucht

 

3.2. Die häufigste psychische Erkrankungen/Störungen bei Männern

  1. 18,4% Alkoholsucht (18,4% aller psychischen Störungen bei Männern war eine Alkoholsucht)
  2. 9,7% Angststörungen
  3. 7,8% Depression (5% unipolare Depression, 2,8% manisch-depressive-Erkrankung)
  4. 3,5% Zwangsstörungen
  5. 1,8% Psychosen
  6. 1,7% Somatoforme Störung
  7. 1,5% Medikamentenmissbrauch
  8. 0,9% posttraumatische Belastungsstörung
  9. 0,2% Magersucht

Hinweis: Die Studien ist aus dem Jahr 2011 und wurde vom Robert-Koch-Institut durchgeführt.

Quelle: Statista

 

Siehe auch

 

Weblinks zur Vertiefung

http://www.hfpk.de/pdf/HfpK_Krankheitsbilder_web.pdf

https://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Themen/Psychische_Gesundheit/Psychische_Gesundheit_node.html

Menü schließen